Die Bedeutung des Singens

Singen ist eine allumfassende Sprache. Es ist eine Form der Selbstdarstellung für Menschen. Ein Mittel, um seine Gedanken, Ideen, Gefühle, Freude und Zufriedenheit zu zeigen. Manche empfinden beim Singen persönliche Zufriedenheit mit dem Artikel in der Wochenzeitung, weil es angenehm ist, sich auszudrücken oder vielleicht das Lied zu verinnerlichen.

Was ist Gesang?

Unter Gesang versteht man die Erzeugung von Tönen durch die menschliche Stimme.

https://dunja-rajter.de/wp-content/uploads/2021/06/priscilla-du-preez-zO_sTQahhGM-unsplash-scaled.jpg

Singen im Detail

Die Teile des menschlichen Körpers, insbesondere die Lunge, der Kehlkopf, der Magen, die Zunge und die Lippen, werden ebenfalls so eingesetzt, dass die Gesangstechnik koordiniert wird und zusammenwirkt. Die Lieder enthalten verschiedene Merkmale, darunter Nationalismus, politische Zugehörigkeit und religiöse Ansichten, der kulturellen oder sozialen Identität. Das Singen kann zur Integration und Eingliederung beitragen und einer Person, die sich aus der Armut befreien will, Chancen zum Wachstum bieten. Ich interessiere mich wirklich für den Wert des Singens. Ich habe mein ganzes Leben lang gesungen und finde es äußerst interessant, und ich möchte Ihnen zeigen, wie wichtig das Singen ist. Musikalische Schwingungen verändern Ihre körperliche und emotionale Landschaft, wenn Sie singen. Das Singen in der Gruppe ist für diejenigen, die es gemacht haben, am aufregendsten und transformierendsten.

  • Singen im Detail

Gesunde Leber

Die Auswirkungen des Singens auf die Leber und andere innere Organe hängen mit den durch die Schallwellen erzeugten Schwingungen zusammen. Es wurde experimentell nachgewiesen, dass nur ein Fünftel dieser Wellen nach außen gerichtet ist, während 80 % der Schwingungen in den Körper eindringen und die Bauchorgane stimulieren.

  • Vorteile für die Leber

Wenn eine Person singt, hebt und senkt sich das Zwerchfell plötzlich schnell, und diese Bewegung sendet eine sanfte Massage durch die Leber, die Gallenblase und die Därme. Dadurch wird der Abfluss der Galle intensiviert, die Verdauung optimiert, Stagnation abgebaut und Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden.

Singen in einem Chor

Man nehme etwas sehr Intimes, einen Klang, der in einem selbst entsteht, teile ihn mit einer Menschenmenge und kehre zu einem selbst zurück als etwas noch Aufregenderes: Harmonie. Es ist daher nicht verwunderlich, dass das Singen in einer Gruppe zunimmt. Chorus America berichtet, dass 32,5 Millionen Erwachsene in Chören singen, ein Anstieg um mehr als 10 Millionen in den letzten sechs Jahren. Clift und Hancox befragten Studenten eines Universitätschors zu den gesundheitlichen und persönlichen Vorteilen der Teilnahme an einem Chor. 87 % der Studenten bejahten den sozialen Nutzen, 75 % sahen einen emotionalen Nutzen, 58 % einen physiologischen Nutzen und 22 % meinten, dass sie durch das Singen weniger Anspannung und Angst verspürten.

  • Gut für Ihre Gesundheit

Die Studie kam zu dem Schluss, dass Chorsingen die Entspannung und den Stressabbau der Chormitglieder fördern kann. Gale et al. untersuchten die Lebensqualität und die Lungenfunktion von Krebsüberlebenden, die zwei Stunden pro Woche an einer Chorprobe teilgenommen hatten. Obwohl diese Studie keine größeren Veränderungen in der Lungenfunktion nach der Teilnahme am Chor feststellte, wurde festgestellt, dass die Patienten, die am Chor teilnahmen, eine höhere Exspiration aufwiesen als diejenigen, die nicht am Chor teilnahmen.

Schutz vor Stress

Im alten Ägypten wurde der Chorgesang zur Behandlung von Schlaflosigkeit und nervösen Spannungen eingesetzt. Auch heute noch hilft Musik Ärzten, die mit Patienten arbeiten, die an psychischen Störungen, emotionaler Instabilität, Migräne, Neurosen, Depressionen und Phobien leiden.

  • Schutz vor Stress

Singen ist hilfreich bei der Korrektur von Stottern und anderen Sprachstörungen. Wenn ein Mensch singt, produziert sein Gehirn Endorphine, so genannte Glückshormone. Singen steigert die Vitalität und Konzentration und erhöht die körperliche und geistige Aktivität.

Einige interessante Fakten

Die Vorteile des Singens

adipisci! Nihil, voluptatum, asperiores laudantium recusandae libero, perferendis

ex tempore

quibusdam sit. Sint corrupti tempora neque omnis quisquam,

quam quaerat,

aut rem quaerat repellat vel ipsa reiciendis, est

dolorum nam

Die Vorteile des Singens

Das Singen bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Diese gelten für alle Altersgruppen, von der Kindheit über die Jugend bis zum Ruhestand und darüber hinaus. Die Gesangsfähigkeiten verbessern sich, wenn sie richtig gefördert werden. Fast ausnahmslos alle Menschen können gut singen und haben ihr Leben lang Freude am Singen. Die Kindheit bietet eine entscheidende Chance, den Grundstein für eine gesunde, lebenslange stimmliche (und musikalische) Identität zu legen. Singen ist aerob, denn Singen ist eine Art von Bewegung, die die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems steigert, was wiederum gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Aerobe Aktivität fördert die Sauerstoffversorgung des Blutes, was auch die allgemeine Wachsamkeit verbessert. (In einer im Oktober 2007 durchgeführten Untersuchung erwies sich beispielsweise das Einatmen von reinem Sauerstoff als vorteilhafter für die Steigerung der Wachsamkeit von Autofahrern als Kaffee). Selbst im Sitzen erfordert das Singen eine dynamische Bewegung des Brustkorbs, die die Struktur und Funktion des Atmungssystems unterstützt. Wichtige Muskelgruppen des Oberkörpers werden trainiert. Darüber hinaus wird aerobe Aktivität mit Langlebigkeit, Stressabbau und lebenslanger Erhaltung der allgemeinen Gesundheit in Verbindung gebracht. Die Verbesserung des Luftstroms in den oberen Atemwegen verringert wahrscheinlich die Wahrscheinlichkeit, dass Keime gedeihen, indem die Atemwege offen gehalten werden (z. B. zur Bekämpfung der Symptome von Erkältungen und Grippe).

Die Entwicklung der Fein- und Grobmotorik im Stimmsystem

Je korrekter das Stimmsystem für gutes Singen eingesetzt wird, desto mehr können die zugrunde liegende Anatomie und Physiologie ihr Entwicklungs- und motorisches Koordinationspotenzial entfalten. Dies ist sowohl in der Kindheit als auch in der Adoleszenz von großer Bedeutung, da in dieser Zeit das Grundgerüst für eine lebenslange stimmliche Identität und erfolgreiche Kommunikation sowie ein gesundes motorisches Stimmverhalten geschaffen wird. Das Gesangsverhalten ist neurologisch vielschichtig und über viele verschiedene Hirnregionen hinweg verknüpft.

Entwicklung des Gehirns

Dazu gehören die Entwicklung und Interaktion von Hirnregionen, die für musikalische Merkmale (z. B. Tonhöhe, Rhythmus, Klangfarbe), Sprache (Texte und Wörter), Feinmotorik, visuelle und emotionale Bilder zuständig sind. Bei Sängern sind die Verbindungen zwischen den Hirnregionen stärker ausgeprägt als bei Nicht-Sängern.

Singen in einem Chor

Die Forschung hat gezeigt, dass das Singen mit anderen Menschen nicht dasselbe ist wie das Singen allein oder mit einem Instrument, da das Singen mit anderen Menschen Gehirnregionen für soziale Interaktion, Empathie und Koordination einbezieht. Neue Daten deuten auch darauf hin, dass Singen dazu beitragen könnte, die auditive Aufmerksamkeit und Wahrnehmung von Kindern mit Hörbehinderung (HI) zu fördern. Neurologisch gesehen ist die Verbindung zwischen offenem und imaginärem Singen eng und überschneidet sich (z. B. stilles Üben und Singen für sich selbst).